Migdal © M. Lawrenz, Hadzi-Georgieva u. Koroliov © B. Frommer, Vinnitskaya © M. Borggreve

NÄCHSTES KONZERT

THÜRMER-SAAL

Friederikastr. 4, 44789 Bochum

Sonntag,
27. September 2020, 20 Uhr

Kammermusikabend

"Aus Freundeshand..."

Ein Abend gewidmet dem 2015 verstorbenen Pianisten Marian Migdal

LIV MIGDAL (Violine) / ANNA VINNITSKAYA (Klavier)
EVGENI KOROLIOV (Klavier) / LJUPKA HADZI-GEORGIEVA (Klavier)

 

 

Solo- und Kammermusikwerke von
Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704)
Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Johannes Brahms (1833-1897)
Johann Sebasti an Bach (1685-1750)

 

Eintritt
EUR 28 / erm. EUR 23
Karten bestellen

Von der internationalen Musikwelt verehrt wird Evgeni Koroliov vor allem für sein Spiel der Werke J. S. Bachs, die in seinem vom Barock über die Impressionisten bis hin zu Messiaen und Ligeti reichenden Repertoire eine Sonderstellung einnehmen. Im Beethoven-Jubiläumsjahr widmet Evgeni Koroliov sich vor allem den 32 Klaviersonaten des Komponisten, die er im  Beethovenhaus Bonn aufführt, und deren Einspielung auf CD. Seit 1978 lehrte Koroliov, der mit seiner Frau Ljupka Hadzi Georgieva zusammen auch im Klavierduo auftritt, in Hamburg. Bis 2015 war er Professor an der dortigen Hochschule für Musik und Theater, an der auch Marian Migdal von 1985 bis zu seinem Tod eine Professur für Klavier innehatte.

Seit 2009 ist auch Anna Vinnitskaya, die nach ihrer Ausbildung in Russland zum Studium in die Klavierklasse Evgeni Koroliovs kam, Professorin an der Hamburger Musikhochschule. Sie konzertiert seit dem Gewinn des Concours Reine Elisabeth in Brüssel im Jahr 2007 mit bedeutenden Orchestern auf den großen Podien weltweit. Höchste Virtuosität und poetische Tiefe konstatiert ihr die internationale Kritik, und ihre CD-Einspielungen erhielten hohe Auszeichnungen, (wie z. B. den Diapason d’Or und den ECHO-Klassik). In der aktuellen Saison ist Anna Vinnitskaya Artist in Residence bei der Dresdner Philharmonie.

Die vier Pianisten waren in ihren Hamburger Jahren einander durch tiefe künstlerische Zuneigung und enge Freundschaft verbunden.

Im Duo mit seiner Tochter Liv nahm der Pianist Marian Migdal seine beiden letzten CDs auf: Sonaten von Beethoven, Debussy, Strauss und, als Weltersteinspielung, Werke von Henryk und Józef Wieniawski, (von den beiden hochvirtuosen Brüdern gemeinsam komponiert). Diese Einspielungen, wie auch Liv Migdals jüngste CD-Aufnahmen: die Acht Jahreszeiten von Vivaldi und Piazzolla sowie ihr Solo-Album mit Sonaten von Bach, Ben-Haim und Bartók wurden mehrfach ausgezeichnet und erhielten höchstes Lob von Seiten der internationalen Fachkritik. Nach Tourneen in Australien und Frankreich zu Beginn dieser Saison stehen bei Liv Migdal Auftritte bei einer Reihe internationaler Festivals auf dem Programm, u. a. in der Elbphilharmonie Hamburg, in Dresden und Chorin mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin sowie im Baltikum und in Skandinavien.